Mittwoch, 5. August 2009

Sellin, Sellin, wir fahren nach Sellin

Nach fünf Tagen Kopenhagen und dem Rostocker Contest geht's jetzt mal an den BBB Bericht vom Selliner Contest. Ich hoffe das ich mich noch an alles erinnern kann. Schon am Freitagabend vor dem Contest kamen die Gäste aus Richtung Wiesbaden an. Gentsch tourte 10 Stunden einen vollen Sprinter durch das Land und kam nach 800 Kilometern, mit der Anmerkung das es nach Barcelona nur 400 mehr seien, in Sellin an. Jetzt wird sich jeder normale Skateboarder denken: Warum auf die Insel Rügen fahren, wenn Barcelona nur einen Katzensprung weiter entfernt ist? Gentsch weiß schon warum.
Nach einer trockenen Nacht regnete es am Contesttag natürlich. Das waren wir ja schon aus Greifswald gewöhnt. Doch an diesem Tag sollte es noch schlimmer werden. Zum offiziellen Start gegen 11 Uhr waren schon einige Fahrer und Zuschauer im Park. Dann begann der Regenmarathon. Bis kurz vor 17 Uhr war es nicht möglich den Park zu skaten. Nachdem viele Leute schon weg waren, skateten immerhin noch 19 Teilnehmer mit.
Lennie übernahm das Mikro und schon konnte es losgehen. Bereits in der ersten Runde gab es Überraschungen. So flog der Greifswald Gewinner Benjamin Ripsch direkt gegen seinen Cucain Teamkollegen Willy Wagner raus. Auch Tillmann Bialag, in Greifswald noch Dritter, musste sich Sören Lindner geschlagen geben. Eine weitere Überraschung: Gentsch kam sicher in die zweite Runde, wo dann für ihn aufgrund eines Bails Schluss war.
Am Ende waren in den Finals noch zwei Locals und zwei Weitgereiste übrig. Während Eric Jesche sich gegen Daniel Reichenbacher knapp im Duell um Platz 3 durchsetzte, ging es im Finale recht eindeutig zu. Local Thomas Woller zeigte mal wieder wie man den PSM Skatepark rockt. Selbst nach einem Sturz auf sein Steißbein, machte er mit Schmerz verzerrtem Gesicht weiter. Sein Kontrahent Chris Sappert fuhr mit super stylischen Runs ins Finale. Dort bailte er allerdings das ein oder andere mal. Aber trotzdem: Chris scheint auf den ersten Eindruck nicht nur ein netter Kerl zu sein, sondern auch noch extrem gut und stylisch Rollbrett zu fahren. Es war auf jeden Fall ein ansprechendes Finale. In der Gesamtwertung stand es nach zwei Contests Unentschieden, da Thomas in Sellin und Ben in Greifswald gewann, beide allerdings auch beim jeweils anderen Stopp die erste Runde nicht überstanden. In Sellin und Greifswald konnte nur Eric Jesche entscheidend punkten. Das bescherte ihm Platz 3 in der Gesamtwertung. Thomas und Ben entschieden den Sieg im S.K.A.T.E.. Dort hatte Ben die Nase vorn. Nachdem Willy Wagner den Best Trick an der 8er mit seinem patentierten Fakie Heelflip für sich entschied, ging es Abends in den Melon Skateshop. Lennie hatte das Radio Video mitgebracht, dass wir uns dann noch anschauten.
Am nächsten Tag ging es zum Streetskaten und Fotos machen. Dafür kam sogar ein voll besetztes Auto um Tom Kleinschmidt aus Dresden auf die Insel. "Dresdner trifft man überall", wie auf einem Sticker zu lesen, stimmt auf jeden Fall.
Mit einer großen Meute rollten wir Sonntag Nachmittag durch die Straßen von Sassnitz. Gentsch bekam einige schöne Tricks an fotogenen Spots vor die Linse. Aber ich will nicht zu viel verraten, da es in der nächsten Limited einen Bericht geben wird. Freut euch drauf! Natürlich auch auf den nächsten Baltic Brett Battle, der im nächsten Jahr stattfinden soll. Dafür brauchen wir allerdings eine Menge Helfer und natürlich Sponsoren! Wir hängen uns auf jeden Fall rein, dass wir euch auch im Jahr 2010 eine Serie mit mehr Stopps bieten können. Danke an alle Skateboarder, Besucher, Judges und weiteren Leute die am BBB 09 beteiligt waren.

1 Kommentar:

Follower